Forschungsprojekt
Fak. II - Künste - Musik

Musik - ein Spiel mit Grenzen und Entgrenzung
Status:abgeschlossen
Kurzinhalt:Musik wird einerseits als ein begrenztes Phänomen wahrgenommen: Sie ist häufig regional angesiedelt, zeitlich zuordenbar, unterliegt oft einem definierten Verwendungszweck, ist Strukturen unterworfen, zeichnet sich in der Regel durch klar umrissene Abläufe aus und kann zu einem abgegrenzten Analysegegenstand werden. Musik lebt aber auch ...
Ergebnis:Gabriele Hofmann (Hg) (2016): Musik - ein Spiel mit Grenzen und Entgrenzung.
Forum Musikpädagogik / Augsburger Schriften, Band 131
Wissner Verlag, Augsburg.
Projektdauer:17.01.2014 bis 01.07.2016
Leiter/In:Prof. Dr. Gabriele Hofmann
Kontaktdaten:Prof. Dr. Gabriele Hofmann
Institut der Künste/Abteilung Musik
Oberbettringer Straße 200
73525 Schwäbisch Gmünd
Tel: 07171-602-890
Mail: gabriele.hofmann@ph-gmuend.de
In Zusammenarbeit mit:DIPL.-PSYCH. ANDREA BALDEMAIR, Psychiatrische Klinik Lüneburg.
AO.UNIV.-PROF. DR. BARBARA DOBRETSBERGER, Universität Mozarteum Salzburg.
PROF. DR. THOMAS FRITZ, MPI für Kognitions- und Neurowissenschaften Leipzig.
DR. DR. ANDREA KORENJAK, zuletzt Harvard University.
PROF. DR. RUPRECHT MATTIG, TU Dortmund.
PROF. DR. HARTMUT MÖLLER, HfMT Rostock.
PROF. DR. HERMANN ULLRICH, PH Gmünd
PROF. DR. FRANZ JOSEF WETZ, PH Gmünd.
Vorträge / Veranstaltungen:In einer Tagung an der PH Schwäbisch Gmünd wurde das Thema interdisziplinär bearbeitet. Daraus entstand eine Publikation mit folgenden Beiträgen:

Thomas Hans Fritz: Musik – eine grenzübergreifende Sprache?

Andrea Korenjak: Musik, Mystik und Ekstase im Kontext des Islam

Hermann Ullrich: Grenzen und Entgrenzung in der musikwissenschaftlichen
Regionalforschung – eine süddeutsche Region aus musikhistorischer
Perspektive

Ruprecht Mattig: Musik und Ritual – Anthropologische Überlegungen zur
Performativität von Entgrenzung und Grenzsetzung

Andrea Baldemair: Techno Tanz – Ritualisiertes Spiel mit Entgrenzung: Techno, Musik und Trance als kollektive, liminoide Grenzerfahrung

Franz Josef Wetz: Berauschende Klänge – Gefährliche Intensitäten

Hartmut Möller: “Way back deep into the brain”: Multimediale Verschmelzungsräume bei den Doors

Gabriele Hofmann: „Ewig einig ohne End“ – Zur Entgrenzung in Richard
Wagners Tristan und Isolde

Barbara Dobretsberger: Im Dunkeln – Georg Friedrich Haas und sein
3. Streichquartett „In iij. Noct.“
Publikationen:Gabriele Hofmann (Hg) (2016): Musik - ein Spiel mit Grenzen und Entgrenzung. Forum Musikpädagogik Band 131. Wißner Verlag, Augsburg.
Verweise auf Webseiten:
Keine
Angehängte Dateien:
Keine
Erfaßt von Prof. Dr. Hofmann, Gabriele am 19.07.2016
Zuletzt geändert von Prof. Dr. Hofmann, Gabriele am 06.02.2017

Ansicht schließen   Drucken